Material und Medien
Technische Daten
Gewicht, kg 650
Sauberer Entastungsdurchmesser Ø, mm 320
Einfacher Schnitt Ø, mm (1 Stamm) 500
Anzahl der Entastungsmesser 3 + 1
Öffnung der vorderen Messer, mm 500
Öffnung der Greiferarme, mm 1150
Weite in Entastungsstellung, mm (offen/geschlossen) 1350/980
Höhe in Entastungsstellung, mm (offen/geschlossen) 1250/1050
Höhe in Fällstellung, mm 1120
Betriebsdruck, bar 210-230
Ölbedarf, l/min 140-180

Nisula 500C

Zusätzliche Eigenschaften für Erntearbeiten

 
Dieses Aggregat ist eine leistungsstarke Alternative für spätere Ausholzungsarbeiten und letzte Rodungsarbeiten mit Bäumen von geringem Stammdurchmesser. Die physischen Maße des Aggregats sind für ein Ausholzungsaggregat geeignet und dank der hochwertigen Materialien wiegt es auch nicht viel, nur 650 kg. 500C ist ein Vielzweckharvesteraggregat, das mit Greiferarmen ausgestattet ist, wodurch die Handhabung und Sortierung der Holzware problemlos vonstattengehen. Das Steuersystem NCU3 steuert die Greifkraft der Greiferarme der Größe des zu handhabenden Baums entsprechend, wodurch der Baum während des Fällens, der Zuführung und der Beförderung des Stammes besonders fest im Griff bleibt. Die separaten Greiferarme ermöglichen beim kombinierten Gebrauch auch das Verladen, ohne das Aggregat auswechseln zu müssen.

Wenn schwerere Stämme gefällt und befördert werden, wenden die zusätzlichen Entastungsmesser eine größere Presskraft an, ebenso das vordere und das hintere Messer sowie der Rollenzylinder. Wenn mit der Zuführung des Baums begonnen wird, wird die Presskraft stufenweise gesenkt, um die Reibung zu minimieren. Die Werte der Durchmesser, bei denen die Presskraft reduziert wird, sind im Steuersystem voreingestellt worden. Bei Bedarf können die Einstellungen über das Steuersystem reguliert werden, aber für gewöhnlich funktioniert das Aggregat am besten mit den Standardeinstellungen.

VERWENDUNGSZWECKE:

Ausholzen
Energieholzernte
Leichte letzte Rodungsarbeiten
Gebrauch als Kombigerät

GEEIGNETE GRUNDMASCHINEN:

Mittelschwere Harvester
Mittelschwere und schwere Forwarder bei kombiniertem Gebrauch
Bagger mit 14-16 Tonnen

STEUERSYSTEMALTERNATIVEN:

NCU3LITE mit Messung von Länge und Stärke
NCU3 mit Messung von Länge und Stärke + Raumvolumen
NCU3i mit Messung von Länge und Stärke + Raumvolumen + Prioritätsskalierung
NCU3X mit Messung von Länge und Stärke + Raumvolumen + Wertskalierung + Datenübertragung
Auch mit Motomit-Steuersystemen und Valmet/Komatsu Maxi kompatibel

SONDERZUBEHÖR:

Sägekontrolle
Automatischer Kettenspanner
Farbmarkierung
Vorrichtung zur Stumpfbehandlung
Separate Schmierung der Sägekette

Details zum 500C

1. Unheimlich wartungsfreundlich. Alle Stellen können geschmiert werden, ohne dass die Position des Aggregats verändert werden muss.

2. Die Zylinderrohre bewegen sich nicht in Längsrichtung, wodurch die Bewegung und das Beschädigungsrisiko der Schläuche minimiert werden.

3. Als Sonderzubehör sind eine Kontrollvorrichtung für die Säge und ein automatischer Kettenspanner erhältlich. Diese beschleunigen den Ausholzungsvorgang, bieten Bedienkomfort und reduzieren den Verschleiß der Kette / des Flansches.

4. Die mechanisierten Vorderklingen gewährleisten eine bessere Entastungsleistung sowie eine bessere Abnutzungsbeständigkeit.

5. Die Greiferarme im Mittelteil des Aggregats unterhalb des Stammes bilden eine ungewöhnliche, dreieckige Stützkonstruktion, die den Stamm während der Bearbeitung hochhält. Dadurch bleiben auch übergroße Bäume gut im Griff.

6. Dank der dreieckigen Stützkonstruktion wird die Bearbeitung des Stammes verbessert und beschleunigt und auch die Maßgenauigkeit wird verbessert.

7. Das Entasten krummer Bäume ist in der Nähe der Zubringerrollen dank der Greiferarme einfacher. Bei Bedarf kann das Aggregat mit geöffneten vorderen Messern über die Problemstellen geführt werden und der Baum bleibt trotzdem gut im Griff.

8. Die Greiferarme machen das Aggregat besonders vielseitig, u. a. bei der Bearbeitung von gezwieselten und vom Wind gefällten Bäumen. Mit Hilfe der Greiferarme kann der Stamm leicht und schnell vom Boden aufgehoben und in den Bearbeitungsgriff genommen werden. Dabei wird auch das Beschädigungsrisiko für die Klingen und die Zubringerrollen deutlich reduziert.